Harn-Analysen

Erweitert die Grenzen der biologischen Analytik

Die Harn-Analyse zeigt die Menge an Elementen an, die ausgeschieden wird.

 

 

Zahlreiche Untersuchungen zeigten, dass der Organismus die im Gewebe deponierten und schädigenden Schwermetalle von alleine nicht ausscheidet. Die derzeit einzige Möglichkeit, Schwermetalldepots zu erfassen, ist die Analyse vom Harn nach einer Ausleitung mit einem Chelatbildner.

Ist ein toxisches Element der Analyse über dem Referenzwert (Sollwert), befinden sich meist noch toxische Depots in Geweben und “belasten” den Organismus. Bei den Folgemessungen werden nur mehr die in der ersten Analyse erhöhten Elemente gemessen, bis die individuellen Belastungsgrenzen (Referenzwerte) unterschritten werden. Der Wert eines im Harn gemessenen toxischen Elementes nach der ersten  Anwendung kann sich nach einer weiteren Ausleitung erhöhen (Mobilisation).

Tipp. Da bei einer Ausleitung auch andere essentielle (lebensnotwendige) Elemente gebunden und zur Ausscheidung gebracht werden, sollten diese ergänzt werden. Da die Dosierung abhängig von biologische Rhythmen und physiologische Abläufen, Ernährung und Lebensstil individuell zu bestimmen ist, wird empfohlen, Ihren Arzt zu befragen.

Diese Methode wird bereits seit Entdeckung der Spektralanalyse zur Messung von Feststoffen in der Chemie, Industrie, für biologische Proben und Lebensmittel und in der Gerichtsmedizin zum Nachweis von Vergiftungen oder Drogenkonsum angewandt.

Welche Elemente gemessen werden, Preise und eine genaue Beschreibung finden Sie als weiterführende Links am Ende der Seite.

 

 


Links

Informationen zu Analyse und Preis
Durchführung der Harnanalyse
Anmeldebogen für die Harn-Analyse (pdf)


Die auf dieser Webseite zur Verfügung gestellten Beiträge dienen ausschließlich Ihrer Information und sind ausschließlich dazu gedacht, einen Überblick zu geben, können keinesfalls professionelle ärztliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Arzt ersetzen. Einsatz und Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel, also Orthomolekularer Substanzen, sollte durch einen qualifizierten Arzt, Apotheker oder Therapeuten, der nachweislich der Orthomolekularen Therapie kundig ist, beraten werden. Informationen hier sind keinesfalls geeignet, um gesundheitliche Diagnosen zu stellen, zu behandeln oder vorzubeugen.

Medizinische Anfragen per eMail können nicht beantwortet werden.