… des Leidens Vater ist der Mangel!

.. des Leidens Vater ist der Mangel!

Spieglein, Spieglein an der Wand – bin ich am schlanksten im ganze Land?

 

scheinbare AufnahmeVor Tagen war eine besorgte Mutter mit ihrem pubertierenden Sohn in meiner Praxis. Sie wolle bei ihm eine Haarmineral-Analyse durchführen lassen, da sich der junge Mann nur von Obst ernähre und eine ganze Mahlzeit oft nur aus einer Banane bestünde, um seine schlanke Linie nicht zu verlieren. Zum Glück war seine Mutter umsichtig genug – der Bursch war auf dem besten Weg zur totalen Unterversorgung.

Jeder Mensch benötigt individuelle Mengen an Vitalstoffen, was seine internen und (patho-)physiologischen Vorgänge betrifft, und nimmt diese ebenso individuell auf – abhängig von Gesundheits- und Tageszustand.

Trotzdem gibt es Fälle, in denen unsere tägliche Ernährung den geschätzten Tagesbedarf nicht deckt. Wie etwa beim oben erwähnten Jugendlichen, der sich in seiner physischen und psychischen Entwicklung befindet, bei Berufstätigen oder Eltern, die tagsüber fast nur Mineralwasser oder Kaffee zu sich nehmen, weil ihre Zeit für eine in Ruhe eingenommene Mahlzeit nicht reicht, oder bei unterschiedlichen Diätformen. Einseitige Lebens- und Ernährungsweisen zeigen schon bald das Versorgungsmanko – Haut, Haare, Nägel, Sehkraft, Immunsystem und die Hirnleistung (benötigt Fettsäuren), Energieversorgung, Konzentration und kognitive Fähigkeit leiden darunter. Spätschäden, die sich über Jahre hinweg entwickeln, sind oft die Folge.

 

Die folgend Liste zeigt, wo z.B. das Zink enthalten ist und wie viele Portionen eine gesunde Person essen müsste, um den geschätzten Tagesbedarf zu decken.

 

200 g Nahrungsmittel, die bei täglichem Genuss folgende Zinkmenge liefern:
20 dag (200 g) 
Lebensmittel
enthalten
Zink
davon müsste
man essen
Durchschnittliche Portionsgröße
eines Erwachsenen
 Leber          12  mg                  16,70  dag 10 dag
 Emmentaler (30% Fett)         9,2  mg                  ca. 22  dag 3 dag (=7 Portionen)
 Haferflocken            9  mg                  ca. 22  dag 1 dag (=22 Portionen)
 Linsen, getrocknet         7,4  mg                        27  dag 5 dag
 Leberwurst         7,2  mg                  ca. 30  dag 3 dag (=10 Portionen)
 Mais / Kukuruz            7  mg                       30  dag 20 dag
 Nüsse / Vollkornnudeln            6  mg                        33  dag Nüsse sind fett und schwer verdaulich
 Banane        0,4  mg             500 dag (5 kg) 33 Bananen (à 15 dag)
 Apfel      0,24  mg         830 dag  (8,3 kg) Das schafft niemand
 Weintrauben      0,16  mg   1.250 dag   (12,5 kg) Hoher Fruchtzuckeranteil
 Pfirsich      0,04  mg        5.000 dag (50 kg) 12,5 dag
Der geschätzte, nicht individuelle Tagesbedarf liegt derzeit bei 10 mg elementarem Zink (100 %).

 

Ein Hauptproblem zur Berechnung der Nahrungsdichte ist die Qualität unserer Ernährung. Diese ist abhängig von Anbaugebiet, Ernte und Lagerung – die Vitalstoffkonzentrationen unterliegen großen Schwankungen.

Noch ein Problem ist die Resorption und Bioverfügbarkeit. Das bedeutet, dass vom tatsächlich Gegessenen das Optimum aufgenommen werden muss, damit der Stoffwechsel alle lebenswichtigen Organe versorgen kann. Nur so kann ein gesundes und vitales Leben erhalten oder erzielt werden. Der junge Mann wird von einer Banane am Tag nicht lange seine lebenserhaltenden Funktionen ohne gesundheitliche Schäden beibehalten können.

 

Abschließend ein Vers von Eugen Roth, dessen Worte zwar simpel klingen, aber eine tiefe Weisheit enthalten:

Der Laie selbst sich nicht verhehlt, dass, wenn er krank ist, ihm was fehlt.
Den Satz hebt niemand aus der Angel – des Leidens Vater ist der MANGEL!

 

Einen schönen erholsamen Sommer,

Ihr Dr. Gruber